Deutschland - de
Wählen Sie Ihren bevorzugten Standort
Global
English
Deutschland
Deutsch
Spanien
Español
Schweden
English
Norwegen
English
Dänemark
English

Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

Rücknahme der Prognose für das laufende Geschäftsjahr

Der Vorstand der KPS AG kann derzeit nicht verlässlich abschätzen, wie sich die andauernde COVID-19 Pandemie auf die wirtschaftliche Lage von bestehenden und potentiellen Kunden der KPS-Gruppe und deren Nachfrageverhalten auswirkt. Damit ist auch der sich daraus ergebende Effekt auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der KPS AG für das Geschäftsjahr 2019/2020 derzeit nicht hinreichend verlässlich quantifizierbar. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand beschlossen, die am 24. Januar 2020 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2019/2020 zurückzunehmen. Der prognostizierte Umsatz von 181-191 Mio. Euro und das prognostizierte EBITDA von 28-36 Mio. Euro sind aus heutiger Sicht mit zu vielen Unsicherheiten behaftet, um die jeweilige Prognose weiter aufrechtzuerhalten. Der Vorstand sieht aufgrund der Dynamik der Entwicklungen im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie bis auf Weiteres davon ab, eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2019/2020 abzugeben. Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner der KPS-Gruppe genießen aktuell höchste Priorität.

Leonardo Musso
Alleinvorstand

Unterföhring, 27. April 2020

Privatsphäre-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Ihre Auswahl können Sie zu jeder Zeit auf unserer Datenschutzseite ändern oder widerrufen.

  • Essenzielle Cookies
  • Funktionale Cookies
  • Externe Medien